15 relevante Statistiken zu künstlicher Intelligenz

15 relevante Statistiken zu künstlicher Intelligenz

Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz (KI) steckt zwar noch in den Kinderschuhen. Schon jetzt wird allerdings deutlich, dass die Technologie die Geschäftswelt nachhaltig verändern könnte.

Das Versprechen? Dank KI werden Maschinen in nicht allzu ferner Zukunft dem Menschen alle trivialen Aufgaben abnehmen. Wir haben dann mehr Zeit, um kreativ zu sein und uns auf Dinge zu konzentrieren, die auch weiterhin über die Fähigkeiten von Maschinen hinausgehen. Derzeit kommt KI noch hauptsächlich in großen Unternehmen zum Einsatz und wird dort für maschinelles Lernen und Predictive Analytics verwendet.

Auf der diesjährigen DMEXCO am 13. und 14. September wird künstliche Intelligenz zu den wichtigsten Themen gehören. Zur Vorbereitung auf die Kölner Konferenz haben wir uns über den aktuellen Stand in Sachen KI informiert und wagen einen Blick in die Zukunft. 

1. Wirtschaftsführer sind der Ansicht, dass die Nutzung von KI in Zukunft entscheidend sein wird. 72 Prozent bezeichneten sie als „Geschäftsvorteil“. (Quelle: PwC)

2. In unmittelbarer Zukunft werden Führungskräfte KI für einfache, repetitive Tätigkeiten einsetzen, vor allem für Schreibarbeiten (82 Prozent), Terminplanung (79 Prozent) und Arbeitszeiterfassung (78 Prozent). (Quelle: PwC)

3. Bis 2018 werden 75 Prozent aller Entwicklerteams KI-Funktionen in mindestens eine ihrer Anwendungen und Dienstleistungen integriert haben. (Quelle: IDC FutureScapes 2017)

4. Bis 2025 wird der KI-Markt mehr als 100 Milliarden Dollar wert sein. (Quelle: Constellation Research)

5. Laut einer Umfrage aus dem vergangenen Jahr nutzen bereits 58 Prozent aller Führungskräfte Predictive Analytics. (Quelle: Narrative Science)

6. 61 Prozent jener Unternehmen, die eine eigene Innovationsstrategie verfolgen, nutzen KI, um in ihren Daten Möglichkeiten zu identifizieren, die andernfalls ungenutzt bleiben würden. Nur 22 Prozent der Befragten, die keine solche Strategie haben, trafen die gleiche Aussage. (Quelle: Narrative Science)

7. Im Jahr 2020 wird die Interaktion mit Kunden zu 85 Prozent ohne das Zutun von Personal gemanagt. (Quelle: Gartner)

8. Bis Ende 2018 werden „Customer Digital Assistants“ die Kunden am Gesicht und an der Stimme erkennen können – und das über sämtliche Kanäle und Partner hinweg. (Quelle: Gartner)

9. In den USA werden 16 Prozent aller Jobs in den kommenden zehn Jahren wegen der zunehmenden Nutzung von KI und anderer Technologien wegfallen. Allerdings werden im gleichen Zeitraum 13,6 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. (Quelle: Forrester)

10. Auf der Website AngelList sind aktuell 1.031 KI-Start-ups mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,2 Millionen Dollar registriert. Das entspricht fast 5,4 Milliarden Dollar an Venture Capital-Investitionen. (Quelle: Motley Fool)

11. 80 Prozent der befragten Führungskräfte sind der Meinung, dass KI die Produktivität steigert. (Quelle: Motley Fool)

12. Im Jahr 2017 wird das Investitionsvolumen im KI-Bereich um 300 Prozent wachsen. (Quelle: Forrester)

13. Bis 2018 werden 45 Prozent der weltweit am schnellsten wachsenden Unternehmen mehr intelligente Maschinen und virtuelle Assistenten „beschäftigen“ als Menschen. (Quelle: Gartner)

14. 15 Prozent aller iPhone-Nutzer verwenden bereits die Spracherkennungs-Fähigkeiten von Siri. (Quelle: Veinterachive

15. Spracherkennung und Response Solutions sind Führungskräften zufolge die am häufigsten genutzten KI-Technologien. 32 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Unternehmen KI bereits auf diese Art einsetzt. Maschinelles Lernen liegt mit 24 Prozent auf dem zweiten Platz der meistgenutzten Technologien in Unternehmen, gefolgt von digitalen persönlichen Assistenten mit 15 Prozent. (Quelle: eMarketer)

Nächstes Thema

Strategie

Dmexco 2017: ‘Nächste Welle der Transformation am Horizont zu sehen’

Strategie

Erfolg beginnt mit der Frage nach dem Wofür

Aus dem Blog

Mehr erfahren